faulenzen


faulenzen
faulenzen V. (Oberstufe)
den ganzen Tag nichts machen
Synonyme:
faul sein, sich dem Nichtstun hingeben, müßig gehen/sein (geh.), sich einen faulen Tag machen (ugs.)
Beispiel:
Er wanderte etwas durch die Gegend und faulenzte unter einem Baum im Schatten.

Extremes Deutsch. 2011.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Faulenzen — Faulenzen, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, welches aber nur im gemeinen Leben üblich ist. 1) * Faul riechen oder schmecken, die Fäulniß der Säfte durch Geruch und Geschmack verrathen; doch nur im Oberdeutschen, wo dieses Wort auch… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • faulenzen — ↑tachinieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • faulenzen — Vsw std. (14. Jh.), mhd. vūlezen Stammwort. Ableitung zu mhd. vūl, voul (faul) mit dem bei Verben des Riechens häufigen Suffix z(en) ( zen). Die ursprüngliche, im Mittelhochdeutschen belegte, Bedeutung ist faulig riechen . Das Wort verbreitete… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Faulenzen — 1. Auch Faulenzen hat seine Grenzen. 2. Faulenzen erweitert des Teufels Grenzen. – Parömiakon, 2052. 3. Faulenzen zu aller frist, vieler Laster Nahrung ist. – Petri, II, 309. Ung.: A henyélés gonoszság veleje. – A henyélés minden rosz… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • faulenzen — gammeln (umgangssprachlich); rumgammeln (umgangssprachlich); Däumchen drehen; (sich) erholen; (sich) einen (faulen) Lenz machen; chillen (umgangssprachlich); abflacken ( …   Universal-Lexikon

  • faulenzen — arbeitsscheu sein, sich dem Nichtstun hingeben, die Hände in den Schoß legen, faul sein, nichts arbeiten/tun, untätig sein; (geh.): müßiggehen, müßig sein; (ugs.): auf der faulen Haut liegen, Daumen/Däumchen drehen, dem lieben Gott den Tag… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • faulenzen — fau·len·zen; faulenzte, hat gefaulenzt; [Vi] faul2 sein: Im Urlaub möchte ich nur in der Sonne liegen und faulenzen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • faulenzen — faul »in Verwesung, Gärung übergegangen; verdorben (und dadurch ungenießbar)«: Das gemeingerm. Adjektiv mhd. vūl, ahd. fūl, got. fūls, engl. foul, schwed. ful bedeutet eigentlich »stinkend, modrig«. Es beruht auf einem idg. Verbalstamm *pū̆… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Faulenzen — tinginiavimas statusas T sritis švietimas apibrėžtis Sąmoningas, tyčinis darbo ar pareigos atlikimo vengimas. Vaikai nemoka tyčia vengti darbo, bet kai kurie veikia labai nerangiai, atidėlioja darbą arba neatlieka paskirtų užduočių. Kartais… …   Enciklopedinis edukologijos žodynas

  • faulenzen — fuulenze …   Kölsch Dialekt Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.